Verbindender Grün- und Freiraum am linken Seeufers des Zürichsees - Mythenpark

 

Bauherrschaft:

-

 

Projektierung: 2020

Realisierung: -

Bearbeitungsfläche: 450'000 m²

 

 

Plaene // pdf

 

 

Ausgangslage:

Die Stadt Zürich entwickelt sich zunehmend zu einer grösseren Metropole mit mehr Einwohnern und Arbeitenden. Durch die damit verbundene Erhöhung der Flächennutzung für Gebäude steigt der Druck auf den Freiraum. Der motorisierte Individualverkehr wird abnehmen und durch Langsamverkehr auf Rädern und zu Fuss abgelöst werden. Somit steigt sowohl der Anspruch wie auch das Potenzial für die Gestaltung von zusammenhängenden Freiräumen.

 

Ziel der Arbeit:

Auf der linken Seite des Zürichsees finden sich verschiedene historische Parkanlagen, die jedoch nicht miteinander verbunden sind. Durch die Gestaltung des Mythenparks soll ein zusammenhängend erlebbarer Naherholungsraum vom rechten bis zum linken Seeufer geschaffen werden. Zusammenhängende Grünanlagen sind die Basis für eine funktionierende Wechselwirkung zwischen Menschen, Tieren und Pflanzen. Das Zusammenspiel von Wasser, Vegetation und Materialisierung ist entscheidend für eine funktionierende Stadtnatur. Grünanlagen bieten nebst dem hohen ästhetischen Wert vorallem die Grundlage für ein funktionierendes Klima und sind so entscheidend für die Lebensqualität der Stadt.

Unter der Berücksichtigung dieser Themen, entsteht der neue Abschnitt des Mythenparks von der Landiwiese bis hin zum Arboretrum.

 

Ergebnis:

Der Mythenpark wird ein gesamtheitlicher Freiraum, welcher die Ansprüche von verschiedenen Akteuren wie der Sukkulentensammlung, der Ruderclubs oder auch der bestehenden Restaurants miteinbezieht. Die Wegverbindungen werden einheitlich gestaltet aus dem gleichen Naturstein und verbinden die Plätze, aber bringen auch die Stadt in den Park. Die Stadtnatur wird in den Seitenstrassen, die den Übergang von der Stadt in den Park bilden, am stärksten spürbar. Zwei Baumreihen, Retentionsbecken und eine harmonische Bepflanzung bilden einen natürlichen Raum. Die Plätze, Wiesen und Sportflächen sind grosszügig und vielseitig nutzbar ausgelegt.